Heizkörper streichen

Heizkörper streichen: AnleitungEs ist empfehlenswert, das Heizkörper Streichen regelmäßig durchzuführen, damit die Konvektoren nicht unansehnlich werden. Auf Grund der hohen Temperaturschwankungen, denen Heizkörper ausgesetzt sind, vergilbt der Lack relativ schnell, so dass ein Anstrich notwendig wird. Spätestens wenn sich Abplatzungen an der Lackoberfläche zeigen, sollte man an das Streichen der Konvektoren denken. Nachfolgend werden Ratschläge und Tipps gegeben, mit deren Hilfe diese Arbeit auch nicht so versierten Heimwerkern gelingt.

Schwierigkeitsgrad:leicht




Anzeige

Vorbereitungen zum Heizkörper Streichen

Heizköper streichen: Anleitung und Tipps

Vor dem Streichen der Konvektoren sollte man die Lackschäden genau beurteilen. Falls der Anstrich nur vergilbt ist, so ist es in der Regel ausreichend, wenn der Heizkörper einfach überstrichen wird. Sollten sich hingegen auf der Lackoberfläche Lackabplatzungen oder Roststellen zeigen, so ist es erforderlich, diese Stellen bis auf das blanke Metall abzuschleifen und mit Rostschutzfarbe zu grundieren, bevor der eigentliche Anstrich erfolgen kann. Viele Lackschichten auf einem Konvektor können zu Problemen führen. Die Lackschichten wirken wie eine Isolierung, so dass der Radiator nicht mehr seine volle Leistung an den Raum abgeben kann. In so einem Fall sollten die Lackschichten vollständig entfernt werden, bevor man mit dem Heizkörper Streichen beginnt.

Nachdem die Lackschäden beurteilt wurden, ist es ratsam, das zum Streichen benötigte Material und Werkzeug sorgfältig zusammen zu stellen. In keinem Fall sollte man zum Heizkörper streichen herkömmliche Farbe verwenden, da diese den Temperaturschwankungen nicht gewachsen ist. Daher ist es empfehlenswert einen speziellen Heizkörperlack zu verwenden. Damit sich die Geruchsbelästigung bei der Arbeit in Grenzen hält, sollte ein Heizkörperlack auf Wasserbasis verwendet werden. Die nachfolgende Liste zeigt das zum Heizkörper streichen notwendige Material und Werkzeug.

Material- und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
Heizkörperlack Eckschleifer und Schleifklotz
Grundierung Heizkörperpinsel
Schleifpapier Feinporige Farbrolle
Abdeckfolie Schutzhandschuhe
Malerkrepp Drahtbürste
Abbeizer
[collapse]




Anzeige

Schritt für Schritt Anleitung zum Heizkörper Streichen

  1. Bevor man mit dem Streichen beginnen kann, muss der Konvektor abgestellt werden und vollständig auskühlen. Hinweis: Ein warmer Heizkörper sollte nicht gestrichen werden, da der Lack zu schnell antrocknet, so dass beim Streichen Verklebungen entstehen können.
  2. Zuerst wird der Bereich um den Konvektor mit Abdeckfolie sorgfältig abgedeckt. Die Abdeckfolie sollte dabei mit Malerkrepp fixiert werden. Damit der Thermostatkopf nicht mit Farbe verschmutzt wird, sollte dieser vor dem Streichen abgeschraubt werden. Die Heizungsventile werden mit Malerkrepp abgeklebt. Hinweis: Es darf in keinem Fall Farbe in die Ventile gelangen, da diese die Funktion der Ventile beeinträchtigen kann.
  3. Konvektoren neigen dazu, dass sich an diesen Staub und Fett ansammelt. Daher müssen die Heizkörper vor dem Streichen gründlich gereinigt werden.
  4. Falls sich auf der Heizkörperoberfläche Roststellen befinden, so müssen diese vor dem Lackieren beseitigt werden. Loser Rost kann mit einer Drahtbürste entfernt werden. Anschließend werden die Roststellen mit Schleifpapier solange geschliffen bis das blanke Metall sichtbar wird und kein Rost mehr vorhanden ist. Die blanken Stellen können nun mit Rostschutzfarbe gestrichen werden.
  5. Als Nächstes wird der gesamte Heizkörper mit Schleifpapier der Körnung 240 angeschliffen. Das Anschleifen ist notwendig, damit der Heizkörperlack später besser auf der Oberfläche hält. Zum Schleifen von Ecken und Kanten ist ein Eckschleifer nützlich. Schwer zugängliche Stellen sollten von Hand geschliffen werden. Nach dem Schleifen muss der Schleifstaub sorgfältig entfernt werden.
  6. Nachdem die oben genannten Vorarbeiten durchgeführt wurden, kann man mit dem Heizkörper streichen beginnen. Die größeren Flächen können mit einem Farbroller gestrichen werden. Die Rippen von Rippenradiatoren streicht man am Besten mit einem speziellen abgewinkelten Heizkörperpinsel. Wichtig beim Streichen ist, dass die Farbe nicht zu dick aufgetragen wird, da sich ansonsten hässliche Farbnasen bilden. Daher ist es ratsam, die Heizkörperfarbe in mehreren Schichten aufzutragen. Die einzelnen Schichten müssen trocken sein, bevor die nächste Schicht gestrichen werden kann.
  7. Alternativ kann man Konvektoren auch mit einem speziellen Heizkörperlackspray lackieren. Beim Lackieren mit einem Lackspray müssen alle Gegenstände im Zimmer gut mit Abdeckfolie abgedeckt werden, da diese ansonsten durch den Sprühnebel verschmutzt werden. Zudem sollte man bei dieser Arbeit einen Atemschutz tragen. Hinweis: Sowohl beim Streichen als auch beim Lackieren mit der Spraydose muss unbedingt auf eine gute Belüftung geachtet werden, da bei dieser Arbeit gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen.




Anzeige

Kosten für das Streichen von Konvektoren

Wer das Heizkörper Streichen selber erledigt, der kann sehr viel Geld sparen. Die Kosten für das Material sind relativ überschaubar. Die Kosten für 1 Liter Heizkörperfarbe liegen bei ca. 11-14 Euro. Hinweis: 1 Liter Heizkörperlack reicht für einen Anstrich von ca. 7-8 m². Bei der  Kalkulation darf man natürlich nicht die Kosten für die Pinsel, Farbrolle, Abdeckmaterial, Schleifpapier und die eventuell erforderliche Rostschutzfarbe vergessen. Diese Kosten kann man mit ca. 30-35 Euro ansetzen.

Falls man die Arbeit durch eine Fachfirma ausführen lässt, so sollte man pro Arbeitsstunde Kosten von ca. 50-60 Euro einkalkulieren. Einige Malerbetriebe bieten das Heizkörper Streichen bei Rippenkonvektoren pro Heizrippe an. Die Preise dafür liegen zwischen 4-6 Euro. Wenn sehr viel Farbschichten auf dem Konvektor sind, so sollte dieser Komplett entlackiert werden. Die Kosten für das Entfernen der alten Farbschichten liegen bei ca. 60-70 Euro pro lfm.

DIY Tipps und Ratschläge

  • Zum Streichen sollte man einen Acryllack auf Wasserbasis verwenden. Acryllack ist im Vergleich zu Kunstharzlack wesentlich resistenter gegen Abblättern und trocknet in der Regel auch schneller. Von Vorteil ist es, wenn in dem Acryllack eine Grundierung enthalten ist, so dass  man sich einen Voranstrich sparen kann.
  • Auch wenn man einen Lack auf Wasserbasis zum Streichen verwendet, so sollte man bei der Arbeit immer auf eine gute Belüftung achten. Bei Temperaturen unter 15° Celsius ist es ratsam, keine Streich oder Lackierarbeiten auszuführen, da eine zu niedrige Raumtemperatur zu keinem guten Streichergebnis führt.
  • Die einzelnen Lachschichten sollte immer dünn aufgetragen werden, damit keine unschönen Lacknasen entstehen. Es sind mindestens 2 Anstriche notwendig, damit ein gutes Ergebnis erzielt wird.
  • Nach dem Streichen sollte man das Heizkörperthermostat voll aufdrehen, damit der Heizkörperlack schnell trocknet. Danach muss der Raum gut gelüftet werden, damit die gesundheitsschädlichen Dämpfe verschwinden.

Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending