Tomatenhaus selber bauen

Tomatenhaus selber bauenUm die empfindlichen Tomatenpflanzen gegen Witterungseinflüsse zu schützen kann man sich recht einfach ein Tomatenhaus selber bauen. Tomaten sind recht anspruchsvolle Pflanzen, die in unseren Breitengraden unbedingt vor Witterungseinflüssen geschützt werden sollten. Insbesondere vor Regen müssen die Tomatenpflanzen geschützt werden, damit kein Spritzwasser an die Blätter gelangt. Die Gestaltung eines Tomatenhauses, das diesen Schutz gewährleistet, hängt vom Standort und der Anzahl der Pflanzen ab. Im Folgenden wird der Eigenbau von unterschiedlichen Bauvarianten Schritt für Schritt beschrieben.

Schwierigkeitsgrad:leicht 



Anzeige

Material und Werkzeug für das Tomatenhaus

Als Erstes wird der Selbstbau eines Tomatenhauses beschrieben, dass auf Grund der Größe und Bauweise auch als herkömmliches Gewächshaus genutzt werden kann. Die Grundkonstruktion dieses Tomaten-Gewächshauses wird mit einer Balkenkonstruktion hergestellt. Diese Konstruktion kann mit Doppelstegplatten beplankt oder mit Gewächshausfolie bespannt werden. Wer ein derartiges Tomatenhaus selber bauen will, der benötigt die folgenden Materialien und Werkzeuge:

Material- und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
2 Holzbalken 80x80x2000 mm Gehrungssäge
3 Holzbalken 80x80x1900 mm Vorschlaghammer
2 Holzbalken 80x80x2000 mm Wasserwaage
2 Holzbalken 80x80x1840 mm Zollstock
8 Holzbalken 80x80x600 mm mit 45° Schräge Akkuschrauber
2 Holzbalken 80x60x2000 mm Bohrmaschine
5 Balkenträger Tacker
Doppelstegplatten oder Gewächshausfolie
Montagewinkel und Montagebänder
Gewächshaustüre

[collapse]

Anleitung: Ein Tomatenhaus selber bauen

tomatenhaus-selber-bauenWenn man ein Tomatenhaus mit einer Holzkonstruktion bauen will, ist darauf zu achten, dass die tragenden Holzbalken keinen direkten Kontakt zum Erdboden haben. In keinem Fall dürfen die Holzbalken direkt in den Erdboden eingegraben oder einbetoniert werden, da diese ansonsten sehr schnell zu faulen beginnen. Daher sollte man die senkrechten Tragbalken auf Balkenträgern montieren. Je nach Beschaffenheit des Bodens können die Balkenträger entweder eingeschlagen oder einbetoniert werden.



Anzeige

Beim Bau des Tomatenhauses geht man wie folgt vor:

  1. Das Tomatenhaus besitzt eine Grundfläche von 200×200 cm. D.h es müssen 4 Balkenträger in einem Außenabstand von 200 cm in den Erdboden eingeschlagen oder einbetoniert werden. Wichtig beim Setzen der Balkenträger ist, dass die Seitenkanten rechtwinklig verlaufen und die Balkenträger absolut senkrecht stehen.
  2. Als Nächstes werden die senkrechten Stützbalken in den Balkenträgern befestigt. Die beiden vorderen Stützbalken sollten etwas kürzer sein, damit ein Gefälle entsteht, und das Regenwasser besser abfließen kann. Anschließend werden oben die Querbalken an den Tragbalken mit Montagewinkeln und Montagebändern befestigt. Mit einer Wasserwaage kontrolliert man die korrekte Ausrichtung der Balkenkonstruktion.
  3. Die Konstruktion wird nun, wie auf dem Bauplan erkennbar, ringsum mit 45° Balken verstärkt. Die Balken werden mit Bändern und Schrauben an der Holzkonstruktion befestigt.
  4. Die zwei 80×60 mm Dachsparren werden mit Montagewinkeln innen an der Holzkontruktion angebracht. Damit die Dachsparren exakt passen sollten diese entsprechend der Dachneigung leicht schräg zugesägt werden.
  5. Wenn man eine feststehende Türe in das Tomatenhaus einbauen will, so müssen in die Frontseite zwei senkrechte Stützbalken eingezogen werden, an denen die Türe eingehängt werden kann.
  6. Das Dach des Tomatenhauses kann nun mit Doppelstegplatten beplankt werden. Die Doppelstegplatten sollten seitlich, ringsum etwas Überstand haben, damit das Regenwasser nicht an die Holzkonstruktion gelangt.
  7. Die Seitenwände kann man mit Doppelstegplatten beplanken oder mit Gewächshausfolie bespannen. Beim Bespannen mit Gewächshausfolie ist darauf zu achten, dass die Folie straff um die Konstruktion gespannt wird.

Ein einfaches Tomatenhaus selber bauen

Wem die oben beschriebene Konstruktion zu aufwendig ist, der kann auch wesentlich einfacher und kostengünstiger ein Tomatenhaus selber bauen. Insbesondere wenn einzelne Tomatenpflanzen überdacht werden sollen eignet sich ein Tomatenhaus mit einer Drahtkonstruktion. Die Drahtkonstruktion wird einfach mit Gewächshausfolie bespannt. Im Fachhandel werden diese Draht – Tomatenhäuser recht günstig als Bausatz angeboten. Auf Grund des günstigen Preises der Bausatz Tomatenhäuser ist eine Eigenkonstruktion eher nicht lohnenswert.



Anzeige

Anleitung: Ein Tomatendach bauen

Wenn man einen windgeschützten Standort für die Tomatenpflanzen hat, so brauchen diese im Prinzip nur von oben gegen Regen geschützt werden. D.h eine einfache Überdachung ist in diesem Fall ausreichend um die Tomatenstauden zu schützen. Es ist nicht notwendig ein relativ aufwendiges Tomatenhaus zu bauen. Zum Bau des Tomatendaches schlägt man Holzpflöcke in den Boden ein. Auf diesen Holzpflöcken wird ein rechteckiger Holzrahmen in geeigneter Größe befestigt. Der Holzrahmen kann entweder mit Gewächshausfolie bespannt oder  mit Doppelstegplatten beplankt werden.

DIY – Tipps und Hinweise

Wer ein Tomatenhaus selber bauen will, der sollte dieses an die Erfordernisse anpassen. Je nachdem wie viele Tomatenpflanzen in dem Tomatenhaus untergebracht werden sollen, kann es entweder sinnvoll sein, ein Tomatengewächshaus  oder ein Folien – Tomatenhaus mit einer Drahtkonstruktion zu bauen. An einem Wind geschützten Standort ist in vielen Fällen ein einfaches Tomatendach ausreichend.

Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending