Gartenbank selber bauen

Gartenbank selber bauenIm Folgenden werden zwei Bauanleitungen vorgestellt, die beschreiben, wie man mit einfachen Mitteln eine Gartenbank selber bauen kann. Die erste Anleitung beschreibt den Bau einer Gartenbank aus Baumstämmen und einer Holzbohle. Diese Art von Gartenbank ist sehr einfach zu bauen und kann auch von nicht so versierten Heimwerkern problemlos gebaut werden. Die zweite Anleitung beschreibt den Bau einer Holzbank aus Brettern. Zum Bau dieser Holzbank sollte man etwas Erfahrung bei der Holzbearbeitung mitbringen.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer



Anzeige

Material zum Gartenbank Selbstbau

Das Baumaterial für die Baumstamm – Gartenbank kann man recht günstig in einem Sägewerk kaufen. Da die zum Bau benötigten Baumstämme und die Holzbohle relativ dick sind, sollte man diese schon im Sägewerk auf die erforderlichen Maße zusägen lassen. Die zur Lagerung der Baumstämme notwendigen Terrassenplatten sind in jedem Baustoffhandel oder Baumarkt erhältlich. Die folgende Liste zeigt die zum Bau der Gartenbank notwendigen Materialien und Werkzeuge:

Material - und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
1 Holzbohle 45x10x200 cm Bohrmaschine
2 Holzstämme 35x40 cm Forstnerbohrer
4 Holzschrauben 16x200 mm Gummihammer
2 Terrassenplatten 50x50 cm Wasserwaage
Sand Mauerkelle

[collapse]

Anleitung: Eine Gartenbank selber bauen

Gartenbank selber bauenAm Einfachsten lässt sich eine rustikale Baumstamm – Gartenbank selber bauen. Eine derartige Gartenbank fügt sich harmonisch in dem Garten ein und bietet zudem einen bequemen Sitzplatz. Der Selbstbau der Holzbank dürfte auch für nicht so versierte Heimwerker kein Problem sein. Beim Bau der Gartenbank geht man wie folgt vor:

Als Erstes sollte man den Untergrund für die Gartenbank vorbereiten. In keinem Fall ist es ratsam, die Baumstämme direkt auf dem Erdboden zu lagern, da diese ansonsten sehr schnell zu faulen beginnen. Am einfachsten ist es, die beiden Baumstämme auf Terrassenplatten zu legen. Die Terrassenplatten sollten etwas über das umgebende Terrain herausragen, damit das Regenwasser ungehindert abfließen kann.

  1. Der Bereich, indem die beiden Terrassenplatten verlegt werden sollen, wird ca. 20 cm tief ausgehoben und ca. 10 cm hoch mit einem Sand/Kiesgemisch aufgefüllt, welches mit einem Stampfer verdichtet wird. Der Rest wird mit Sand aufgefüllt.
  2. Nun werden die Terrassenplatten in dem Sandbett verlegt. Da die beiden Baumstämme in der Regel nicht genau den selben Durchmesser haben, kann man den  Höhenunterschied beim Verlegen der Platten ausgleichen. Dazu legt man die Stämme auf die Platten und kontrolliert mit einer Wasserwaage und einer Setzlatte, die Lage der Platten. Gegebenenfalls kann man die Platten mit einem Gummihammer etwas einschlagen oder bei Bedarf etwas Sand unter die Platten geben. Hinweis: Bevor man die Baumstämme ausrichtet sollte man die Baumrinde vollständig entfernen, da diese sowieso nach einiger Zeit verrottet und abfällt.
  3. Nachdem die Platten verlegt und die Bankfüße ausgerichtet sind, kann die Sitzfläche montiert werden. Die 10 cm starke Holzbohle wird auf die Standfüße gelegt und anschließend mit einem passenden Holzbohrer vorgebohrt. In den Bohrungen werden Senken mit einem Forstnerbohrer angebracht, damit man die Schraubenköpfe versenken kann.
  4. Zum Schluss wird die Sitzfläche der Gartenbank mit Schrauben an den beiden Holzstämmen fest geschraubt.


Anzeige

Aus Holzbrettern eine Gartenbank selber bauen

Gartenbank selber bauen: BauplanWem die oben beschriebene Holzbank zu rustikal ist, der kann auch aus Holzbrettern eine filigranere Gartenbank selber bauen. Die zum Bau der Bank benötigten Holzbretter sollten eine Stärke von ca. 30-34 mm besitzen. Wie aus dem Bauplan ersichtlich, werden die einzelnen Bauteile mit Holzdübeln und Schrauben miteinander verbunden. Die Holzdübel werden mit wasserfestem Holzleim verleimt. Hinweis:  Zum Bohren der Dübellöcher sollte man ein Dübelgerät verwenden. Als Erstes werden die beiden Standfüße der Gartenbank gefertigt. Diese bestehen jeweils aus einer langen und einer kurzen Stütze. Wichtig beim Fertigen der Standfüße ist, dass der im Bauplan rot eingezeichnete Winkel bei beiden Standfüßen gleich groß ist. Die kürzeren Stützbretter bilden die Auflage für die Sitzfläche der Holzbank. Die Sitzfläche wird mit Schrauben und Holzdübeln an den beiden Stützen befestigt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schraubenköpfe versenkt werden. Zum Schluß wird die Rückenlehne ebenfalls mit Schrauben und Holzdübeln angebracht.



Anzeige

DIY – Tipps zum Holzbank bauen

Wer eine Gartenbank selber bauen will, der sollte auch auf einen geeigneten Holzschutz achten. Holz, welches im Freien der Witterung ausgesetzt ist, fängt in der Regel relativ schnell zu faulen an. Daher ist es ratsam, die Holzbank mit einer Holzschutzfarbe zu streichen. Dabei sollte man möglichst eine Holzschutzfarbe verwenden, die keine gesundheitsgefährdenden Stoffe enthält.

Zum Verschrauben der Bauteile ist es ratsam, feuerverzinkte oder rostfreie Edelstahlschrauben zu verwenden. Herkömmliche Schrauben beginnen sehr schnell zu rosten, was zu unschönen Rostflecken auf der Holzoberfläche führt.

Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending