Rollputz auftragen und verarbeiten

Rollputz auftragenAuch nicht so versierte Heimwerker können mit der richtigen Anleitung einen Rollputz auftragen. Früher war das Verputzen mit einer Maurerkelle eher eine Arbeit, die von Fachleuten ausgeführt werden sollte. Heute hingegen kann man mit einem Rollputz die Wandgestaltung selber in die Hand nehmen. Der im Fachhandel angebotene Roll- bzw. Streichputz lässt sich sehr einfach verarbeiten und ist sowohl zum Verputzen der Wand als auch der Decke geeignet. Mit etwas Übung lassen sich mit einem Rollputz tolle optische Effekte erzielen.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer



Anzeige

Material und Werkzeug zum Putz auftragen

Das Werkzeug und die Hilfsmittel zum Rollputz auftragen dürften in jeder Heimwerker – Werkstatt zu finden sein. Den Streichputz und die erforderliche Grundierung sind in jedem Baumarkt bzw. Baustoffhandel erhältlich. Falls man vor hat, die Wand mit Farbe zu gestalten, so ist es ratsam, beim Kauf des Rollputzes eine passende Abtönfarbe mit zu kaufen. Die folgende Liste zeigt die zum Verputzen notwendigen Materialien, Werkzeuge und Hilfsmittel.

Material- und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
Rollputz Rührgerät
Putzgrundierung Renovierspachtel
Spachtelmasse Malerquast
Abtönfarbe Farbroller
Abdeckfolie Pinsel
Malerkrepp Deckenbürste
Abstreifgitter

[collapse]

Anleitung: Einen Rollputz auftragen

Bevor man mit dem Verputzen beginnen kann, muss der Untergrund vorbereitet werden. Eventuell vorhandene Löcher und Risse im Untergrund sollten vor dem Auftragen des Rollputzes mit Spachtelmasse gespachtelt werden. Hinweis: Im Prinzip ist es auch möglich, Rollputz auf eine vorhandene Tapete aufzutragen, ohne dass diese entfernt werden muss. Allerdings muss vorher geprüft werden, ob die Tapete mit wasserbeständige Tapetenleim befestigt wurde, da der feuchte Rollputz die Tapete ansonsten ablöst. Zum Test befeuchtet man die Tapete mit einem Schwamm. Wenn es nach einiger Zeit zur Bläschenbildung kommt, ist die Tapete nicht wasserbeständig verklebt und muss vor dem Verputzen entfernt werden. Andernfalls kann man nach entsprechender Grundierung auf die Tapete Rollputz auftragen.



Anzeige

Beim Verputzen mit Rollputz geht man wie folgt vor:

  1. Als Erstes wird der Untergrund mit einem speziellen Putz-Haftgrund grundiert. Zum Auftragen des Haftgrundes kann man einen Malerquast verwenden. Bevor man mit der Arbeit fortfahren kann, muss der Haftgrund trocken sein.
  2. Genau wie beim Streichen mit Farbe müssen alle Bauteile wie Fensterrahmen, Türstöcke, Steckdosen und Lichtschalter, die nicht verputzt werden sollen, mit Malerkrepp sauber abgeklebt werden. Am Boden sollte man eine Abdeckfolie auslegen.
  3. Nun bestimmt man die Verbrauchsmenge an Rollputz, da dieser recht schnell anzieht und es schwierig ist, nach dem Trocknen des Putzes die gleichen Strukturen herzustellen. Somit sollte man möglichst vermeiden, dass man während der Arbeit ohne Putz da steht. Zur Berechnung der Verbrauchsmenge errechnet man die Quadratmeter der zu verputzenden Fläche und vergleicht diese mit der Verbrauchsangabe des Putzherstellers.
  4. Vor dem Rollputz auftragen muss dieser noch angerührt werden. In der Regel wird der Streichputz als gebrauchsfertige Mischung angeboten, die nur noch durchgerührt werden muss. Es gibt allerdings auch Rollputz in Pulverform, der mit Wasser entsprechend der Herstellerangabe angerührt wird. Zum Verrühren des Putzes verwendet man am Besten ein Rührgerät. Falls der Putz eingefärbt werden soll, so kann man diesem beim Anrühren eine spezielle Abtönfarbe beimengen. Allerdings darf dem Rollputz nur die vom Putzhersteller angegebene Höchstmenge an Abtönfarbe beigemengt werden, da ansonsten die Qualität des Putzes leidet. Falls man einen kräftigeren Farbton wünscht, so kann der Rollputz nach dem Auftragen mit einer Dispersionsfarbe gestrichen werden.
  5. Jetzt kann man den Rollputz auftragen. Zum Aufbringen des Rollputzes verwendet man am Besten einen Farbroller, der mit Wasser angefeuchtet wird. Das Wasser gewährleistet, dass der Putz besser aufgenommen wird. Wie beim Streichen mit Farbe wird der Putz nun gleichmäßig aufgerollt. Die Putzstruktur wird durch die Haarlänge der Farbwalze beeinflusst.


Anzeige

DIY – Tipps zum Rollputz auftragen

  • Falls man den Rollputz strukturieren will, so ist es ratsam, diese Arbeit innerhalb von 10-15 Minuten nach dem Auftragen zu erledigen, da der Putz relativ schnell anzieht. Der Rollputz lässt sich mit Malerwerkzeugen wie z.B. Strukturrollen, Rundpinsel, Flachpinsel oder Lochwalzen recht einfach strukturieren. Bevor man mit dem Strukturieren der Fläche beginnt, ist es empfehlenswert, die Strukturen auf einer Gipskartonplatte auszuprobieren.
  • Es ist auch möglich, den Streichputz nach dem Auftragen mit Farbe zu streichen. Herkömmliche Dispersionsfarbe hat allerdings den Nachteil, dass diese häufig die feinen Strukturen im Putz zusetzt. Besser ist die Verwendung von strukturerhaltenden Farben, die von einigen Putzherstellern angeboten wird.
  • Die Kosten bzw. Preise für Rollputz hängen vom Hersteller und von der Auftragsstärke des Putzes ab. Man sollte mit Kosten von ca. 1,2-3 Euro pro m² kalkulieren, wenn man den Rollputz selber aufträgt.
Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending