Rolladenkasten dämmen und isolieren

Rolladenkasten dämmenNachfolgend wird gezeigt, wie man einen alten Rolladenkasten dämmen kann. Neue Rollladenkästen verfügen in der Regel über eine gute Rolladendämmung, während die Dämmung bei Rolladenkästen aus den 60iger oder 70iger Jahren meistens völlig unzureichend ist. Häufig wird bei der wärmetechnischen Altbausanierung die Isolierung der Rolladenkästen vollkommen vergessen. Es wird viel Geld in eine neue Heizungsanlage, neue Fenster und in eine kostspielige Fassadendämmung gesteckt und der meist relativ geringe Auffand für eine Rolladendämmung außer acht gelassen.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer



Anzeige

Auswahl der Methode zum Rolladenkasten dämmen

Insbesondere bei Rolladenkästen, die sich über einem Heizkörper befinden, ist der Wärmeverlust besonders hoch. Zudem begünstigen schlecht gedämmte Rolladenkästen die Schimmelbildung. Zum Rolladenkasten dämmen stehen im Prinzip zwei unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Falls die alten Rolladenkästen verschlissen sind, sollte man einen Austausch der Rolladenkästen in Erwägung ziehen. Diese Dämmungsmethode verursacht sehr viel Arbeit und Schmutz und ist zudem relativ teuer. Allerdings gewährleistet ein neuer Rollladenkasten eine optimale Wärmedämmung.

Wesentlich einfacher kann man Rolladenkästen mit Dämmplatten, die innen im Kasten angebracht werden, dämmen. Diese Dämm – Methode hat den Vorteil, dass relativ geringe Kosten anfallen und zudem wenig Schmutz entsteht. Schon mit dünnen Dämmplatten lässt sich der Wärmeverlust häufig um bis zu 60% reduzieren. Falls der Rolladenkasten nicht verschlissen ist, bietet sich diese Dämm – Methode als günstige Alternative zu einem Austausch an.

Material - und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
Dämmmaterial Cuttermesser
Karton für Schablonen Schraubendreher
PU - Schaum Staubsauger
Silikon Putzlappen
Dichtungsband
[collapse]

Anleitung: Einen Rolladenkasten dämmen

Anleitung: Rolladenkasten dämmenNachfolgend wird Schritt für Schritt beschrieben, wie man einfach und schnell mit Dämmmatten einen Rolladenkasten dämmen kann. Im Fachhandel werden spezielle Dämmmatten in unterschiedlichen Stärken angeboten, mit denen man den Rollladen isolieren kann. Je stärker die Dämmmatten sind, desto besser ist deren Wärmedämmwirkung. Daher ist es ratsam, vor dem Kauf der Dämmmatten den vorhandenen Platz im Rollladenkasten genau auszumessen, um den vorhandenen Platz optimal auszunutzen.



Anzeige

Beim Öffnen und Dämmen des Rolladenkastens geht man wie folgt vor:

  1. Zuerst wird der Rolladenkasten geöffnet. Der Revisionsdeckel des Kastens ist meistens mit Schrauben gesichert. Diese löst man mit einem Schraubendreher. Häufig ist der Revisionsdeckel auch mit einem Hackenmechanismus, wie aus der Abbildung ersichtlich, gesichert. Zum entfernen des Revisionsdeckels hebt man den Deckel mit einem Schraubendreher etwas an und zieht diesen anschließend nach vorne. Der Revisionsdeckel kann dann entfernt werden.
  2. Damit man den vorhandenen Platz im Rolladenkasten ausmessen kann, muss der Rollladen vollständig nach oben gezogen werden. Idealerweise sollte man den Rolladenkasten von allen Seiten isolieren. D.h. die die Dämmmatten werden oben, unten, vorne, hinten und seitlich angebracht. Je nach Platzangebot kann es sein, dass Dämmmatten mit unterschiedlicher Stärke verwendet werden müssen. In jedem Fall ist es ratsam, den vorhandenen Platz voll auszunützen, um eine optimale Wärmedämmung zu erreichen.
  3. Nach dem Ausmessen des Rolladenkastens sollte man Schablonen aus Karton fertigen, mit deren Hilfe die Dämmmatten auf die erforderliche Größe zugeschnitten werden können.
  4. Als Nächstes wir der Rolladenkasten gründlich gereinigt. Hinweis: Schmutz, Holzsplitter und Staub können in Kombination mit Kondenswasser zur Schimmelbildung führen. Risse und Fugen im Rolladengehäuse sollte mit einem Dichtungsband oder Silikon verschlossen werden.
  5. Nun kann man die Dämmmatten mit Hilfe der Karton-Schablonen zuschneiden. Das Dämmmaterial lässt sich am Besten mit einem Cuttermesser schneiden.
  6. Anschließend können die Dämmplatten mit Montagekleber oder PU-Schaum festgeklebt werden. Fugen sollten sorgfältig mit PU-Schaum abgedichtet werden. Nachdem Verkleben der Dämmplatten wird der Rolladenkasten entsprechend der Anleitung oben, wieder verschlossen. Hinweis: Der Revisionsdeckel sollte mit einem Dichtungsband oder Silikon abgedichtet werden, damit die Zugluft reduziert wird.
  7. Neben den oben beschriebenen Dichtungsmaßnahmen sollte man auch die Bürstendichtungen an den Rollladengurten erneuern, damit durch die Öffnung keine Zugluft in den Raum gelangen kann.


Anzeige

DIY-Tipps und Ratschläge

  • Wer einen Rolladenkasten dämmen will, der sollte nicht am Dämmmaterial sparen. Daher ist es zu empfehlen, möglichst dicke Dämmplatten einzubauen, auch wenn die Kosten etwas höher sind.
  • Am einfachsten lässt sich ein Rolladenkasten mit flexiblen Dämmplatten isolieren. Diese Dämmplatten passen sich dem Innenraum exakt an, so dass man diese nur in der erforderlichen Breite zuschneiden braucht. Mit flexiblen Dämmplatten lassen sich Wärmebrücken auf ein Minimum reduzieren.
Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending