Das Garagendach abdichten

Garagendach abdichtenSpätestens wenn sich an der Garagendecke Feuchtigkeitsflecken zeigen, sollte man das Garagendach abdichten. Bevor man mit dem Abdichten des Garagendaches beginnt, sollte man die Ursache für die undichte Stelle bzw. die undichten Stellen suchen. Die Ursachen für ein undichtes Garagendach können vielfältig sein. Nicht immer ist ein undichter Dachbelag für die Feuchtigkeit in der Garage die Ursache. Auch durch eine verstopfte oder schadhafte Regenwasserrinne kann Feuchtigkeit unter den Dachbelag  gelangen und Schäden verursachen.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad: schwierig



Anzeige

Die undichten Stellen am Garagendach finden

Bevor man mit dem Garagendach Abdichten beginnt, ist es empfehlenswert, zuerst nach der Ursache für die undichten Stellen zu suchen. Dort wo sich die Feuchtigkeit an der Garagendecke zeigt, muss nicht unbedingt die undichte Stelle im Dachbelag sein. Das Wasser kann mehrere Meter weit auf dem Garagendach unter den Bitumenbahnen entlanglaufen, bevor dieses durch die Garagendecke dringt. Als Erstes ist es ratsam, die Entwässerung des Garagendaches genau zu inspizieren. Eine undichte Dachrinne bzw. ein undichtes Ablaufrohr ist sehr oft die Ursache für einen Feuchteschaden in der Garage. Ein derartiger Schaden lässt sich in der Regel relativ einfach und schnell reparieren. Falls man die Entwässerung des Daches als Ursache ausschließen kann, geht es daran, die Bitumenschweißbahnen in Augenschein zu nehmen. Größere Beschädigungen in den Bitumenbahnen lassen sich recht einfach erkennen. Wenn sich keine weiteren Schäden zeigen, kann man mit dem Garagendach abdichten beginnen. Einzelne schadhafte Stellen im Garagendach kann man mit Bitumenflicken abdichten. Problematischer zu erkennen sind Schäden an älteren Bitumenbahnen. Diese zeigen sich in Form von Haarrissen und betreffen meistens das gesamte Dach. In so einem Fall müssen die alten Bitumenbahnen entfernt und neue Schweißbahnen verlegt werden.

Anleitung: Ein Garagendach abdichten

Das Abdichten eines Garagendaches mit Bitumenschweißbahnen erfordert sehr viel Erfahrung, da die Bitumenbahnen miteinander mit einer offenen Flamme verschweißt werden müssen. Wenn die Temperatur des Gasbrenners zu hoch ist, brennen Löcher in die Bitumenbahnen, die sich nur relativ aufwendig reparieren lassen. Einfacher lässt sich das Garagendach Abdichten mit einem speziellen Flüssigkunststoff bewerkstelligen.



Anzeige

Beim Auftragen von Flüssigkunststoff ist folgendes zu beachten:

  1. Bevor man mit dem Auftragen des Flüssigkunststoffes beginnen kann, muss die Oberfläche des Garagendaches gründlich gereinigt werden. Zum Reinigen der Dachfläche sollte man einen Hochdruckreiniger verwenden, der auch Moos und lose Bitumenstücke entfernen kann.
  2. Sollten sich auf der gereinigten Fläche größere Risse oder Löcher zeigen, so müssen diese vor dem Beschichten mit Flüssigkunststoff mit einem speziellen Polyurethan – Dichtstoff verschlossen werden.
  3. Eventuell vorhandene Dachanschlüsse müssen mit einem speziellen Gewebevlies und Flüssigkunststoff armiert werden. Anschließend wird das gesamte Dach mit Flüssigkunststoff gestrichen. In der Regel sind zum Garagendach abdichten mehrere Anstriche mit Flüssigkunststoff erforderlich. Hinweis: Der Flüssigkunststoff muss genau nach Herstellerangabe verarbeitet werden. In einigen Fällen kann es auch erforderlich sein, dass das gesamte Garagendach mit einem Gewebevlies armiert werden muss.

Ein Garagendach mit Bitumenschweißbahnen abdichten

Garagendach abdichten mit BitumenschweißbahnenDie klassische Methode zum Garagendach abdichten ist das Verlegen von Bitumenbahnen. Diese Arbeit sollte allerdings nur von sehr versierten Heimwerkern durchgeführt werden, da Fehler beim Verschweißen der Bitumenbahnen zu kostspieligen Nachbesserungsarbeiten führen können.

Nachdem Kauf der Bitumenbahnen sollten diese immer hochkant gelagert werden, da  die Bahnen ansonsten verkleben und sich diese nicht mehr richtig ausrollen lassen.

Zum Verschweißen der Bitumenbahnen benötigt man einen geeigneten Gasbrenner. Den Gasbrenner kann man sich in einem Baumarkt ausleihen. Je nach Größe der Fläche, die abgedichtet werden soll, kann ein Gasbrenner mit Kartuschen oder Gasflaschen verwendet werden.

  1. Bevor die Schweißbahnen verlegt werden, sollte der Untergrund mit dem Gasbrenner abgeflammt werden. Durch das Abflammen wird eventuell vorhandene Feuchtigkeit im Untergrund entfernt.
  2. Die Bitumenbahnen werden so ausgerollt, dass sich diese ca. 8-10 cm überlappen. Das Erhitzen mit dem Gasbrenner hängt von der Schweißbahn- und Verlegeart ab.  Je nach Schweißbahn und Verlegeart wird die Bahn in ganzer Breite erhitzt und abgerollt oder zuerst vollständig ausgerollt.
  3. Beim Erhitzen wird die Gasflamme gleichmäßig über ca. 1 m geführt. Die Überlappungskanten der Schweißbahnen werden dabei so lange erhitzt, bis der Bitumen flüssig wird. Hinweis: Falls mehrere Bitumenschweißbahnen übereinander verlegt werden sollen, so ist es ratsam, die untere Lage kurz anzuflammen, damit sich die Bahnen besser miteinander verkleben.



Anzeige
 

Garagendach abdichten: Kosten und Preise

Wer das Abdichten des Garagendaches lieber einem Fachmann überlässt, der sollte sich vorher nach den zu erwarteten Kosten erkundigen. Die Kosten hängen von der Größe der Fläche und von der Art der Abdichtung ab. Die folgende Preisliste zeigt die durchschnittlichen Kosten, die beim Abdichten eines Garagendaches zu erwarten sind. Hinweis: Die in der Preisliste angegebenen Kosten können je nach Arbeitsaufwand und Größe der Dachfläche stark von den tatsächlichen Kosten abweichen.

Arbeiten und MaterialKosten
Alte Bitumenbahnen entfernen300-350 Euro
Neue Bitumenbahnen aufbringen incl. Material800-950 Euro
Garagendach-Entwässerung ausbessern300 Euro

Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending