Nachhaltige Möbel – Biomöbel

Fotolia.de #263871845 | Urheber: Frozen Action

Mehr und mehr Menschen hegen den Wunsch, ihr Leben so nachhaltig und umweltverträglich wie möglich zu gestalten, sei es für das eigene Umweltgewissen oder aus Sorge um die Zukunft unseres Planeten oder zukünftige Generationen. Neben „Klassikern“ wie eine bewusste Ernährung mit regionalen und biologischen Lebensmitteln oder dem Umstieg auf Alltagsgegenstände aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Zahnbürsten aus Bambus, bietet sich für sensibles, umweltschonendes und nachhaltiges Wohnen und Leben die Anschaffung von Biomöbeln an.

Warum Biomöbel

Biomöbel aus nachhaltigen Rohstoffen schützen Mensch und Natur. Hersteller von Biomöbeln müssen im Hinblick auf den Herstellungsprozess ihrer Produkte und die verwendeten Materialien hohe Anforderungen erfüllen.

Umweltschutz

Hersteller von Biomöbeln verwenden hauptsächlich aus Deutschland oder dem europäischen Ausland stammendes, nachhaltig gewachsenes Massivholz. Hierdurch werden lange Transportweg, die zu einem hohen Verbrauch an Treibstoffen und einem damit einhergehenden großen Ausstoß an Treibhausgasen und anderen umwelt- bzw. klimaschädlichen Abgasen führen, vermieden. Der Kauf von Biomöbeln hilft somit, den eigenen ökologischen Fußabdruck im Vergleich zum Kauf konventionell hergestellter Möbel der großen Möbeldiscounter möglichst klein zu halten. Dies ist neben der Verwendung nachhaltiger Materialien insbesondere durch die Langlebigkeit von Biomöbeln aus Massivholz und die Vermeidung von Übernutzung der Wälder bedingt.

Schutz von Menschen

Der Kauf von Biomöbel trägt zum Schutze der am Herstellungsprozess beteiligten Menschen bei. Durch Produktion in Deutschland oder dem europäischen Ausland können faire Arbeitsbedingungen garantiert und kontrolliert werden. Transparenz in der Lieferkette ermöglicht es, Mindeststandards auch bei Zulieferern zu garantieren. Diese umfassen eine angemessene Bezahlung von Arbeiterinnen und Arbeitern, das Einhalten von Sicherheitsbedingungen am Arbeitsplatz und den Verzicht auf Materialien, deren Verarbeitung die Gesundheit des Menschen gefährdende Stoffe benötigt oder freisetzen kann.

Woran erkenne ich Biomöbel

Nach dem Entschluss, sich Biomöbel zu kaufen, stellt sich für viele Verbraucher die Frage, woran Biomöbel bzw. die Händler oder Hersteller von Biomöbeln zu erkennen.

Nachhaltige Materialien

Biomöbel bestehen typischerweise aus Massivholz aus Deutschland oder Europa und nicht aus Tropenholz. Das verwendete Holz entstammt ausnahmslos Produktionen, die Gütesiegel für verantwortungsvolle Forstwirtschaft tragen, wie zum Beispiel dem FSC-Siegel, an welchen unter anderem „Greenpeace“ mitarbeitet, oder dem unabhängigen, internationalen „Wald-TÜV“, dem PEFC-Siegel. Weiterhin vergibt „Öko-Control“, ein Zusammenschluss ökologischer Möbelhändler, das Öko-Control-Siegel an nachhaltige und umweltbewusste Möbelhändler, dessen Anforderungen zum Teil strenger als die der FSC- oder PEFC-Zertifizierung sind. Weitere verwendete Materialien, wie Stoffe, Leime oder Öle für die Oberflächen der Möbel müssen aus natürlichen Materialien hergestellt sein oder kontrolliert biologischer Produktion oder Tierhaltung entstammen. Synthetische Stoffe sollte soweit es irgend möglich ist, bei der Herstellung von Biomöbeln nicht verwendet worden sein.

Faire und sichere Arbeitsbedingungen

Auch hinsichtlich sicherer und fairer Arbeitsbedingungen garantieren das PEFC- und FSC-Siegel durch die notwendigerweise zu erfüllenden Voraussetzungen im Rahmen ihres jeweiligen Zertifizierungsprozesses Minimalstandards hinsichtlich Gesundheits-, Sicherheits- und Arbeitsstandards für die an der Holzproduktion beteiligten Menschen. Weiterhin garantiert die eigentliche Fertigung von Biomöbeln in Deutschland, West- oder Südeuropa, dass Herstellerfirmen die national geltenden, hohen Anforderungen an Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Arbeitnehmerrechten und angemessener Bezahlung einzuhalten haben. Weiterhin kann eine Recherche zu Hersteller oder Händler helfen, schwarzen Schafen aus dem Weg zu gehen.

Biomöbel: eine nachhaltige Alternative!

Alles in allem zeigt sich, dass die Anschaffung von Biomöbeln aus nachhaltigen Werkstoffen und kontrollierter Produktion, ein probates Mittel sind, ein umweltbewusstes Leben auch im Hinblick auf die Einrichtung der eigenen vier Wände zu führen. Die Verwendung zertifizierten Holzes und umweltschonender, möglichst natürlicher Materialien schützt unsere Natur. Die Einhaltung von Mindeststandards bei Produktion und Transport garantiert, dass die am Herstellungsprozess eines Biomöbelstücks beteiligten Menschen ein würdevolles und sicheres Leben führen können. Die Langlebigkeit von biologischen Massivholzmöbeln hält den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich. Biomöbel aus Massivholz schneiden in jeder Hinsicht besser ab, als Möbel aus Pressspanplatten der großen Möbeldiscounter. Sie sind die nachhaltige Alternative beim Möbelkauf.