Heizkörper entlüften

Heizkörper entlüftenEigentlich sollte jeder Haus- bzw. Wohnungseigentümer einen Heizkörper entlüften können. Spätestens wenn der Heizkörper blubbernde Geräusche von sich gibt und/oder nicht richtig heiß wird, ist es ratsam, den Heizkörper zu entlüften. Wenn sich Luft im Heizkreislauf befindet, können die Heizkörper nicht richtig warm werden. Dies hat zur Folge, dass sich der Raum nicht richtig heizen lässt und zudem sehr viel teure Heizenergie verschwendet wird. Der Heizkreislauf ist zwar ein geschlossenes System, dennoch kann mit der Zeit etwas Heizungswasser entweichen, so dass sich Luft in den Heizleitungen ansammelt. Daher sollte man das Heizkörper entlüften regelmäßig durchführen.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad: Sehr leicht




Anzeige

Werkzeug zum Heizkörper entlüften

Das zum Entlüften der Heizung notwendige Werkzeug sollte in jedem Haushalt vorhanden sein. Neben einem Gefäß zum Auffangen des Heizwassers benötigt man noch ein Tuch und einen Heizkörper – Entlüftungsschlüssel. Den Entlüftungsschlüssel kann man in jedem Baumarkt, Haushaltswarengeschäft oder im Sanitärhandel kaufen. Bei diesem Schlüssel handelt es sich um eine kleinen 5×5 mm Innenvierkant-Schlüssel, der in keinem Haushalt fehlen sollte. Einige Heizkörper besitzen einen Vierkant mit Schlitz, so dass man die Ventile mit einem herkömmlichen Schraubendreher entlüften kann.

Schritt für Schritt Anleitung zum Heizkörper entlüften

Anleitung: Heizkörper entlüften

  1. Bevor man mit dem Entlüften der Heizung beginnen kann, muss die Umwälzpumpe abgestellt werden. Diese befindet sich in der Regel im Heizungskeller bzw. in der Nähe der Heizungsanlage. Wenn die Umwälzpumpe beim Entlüftungsvorgang weiter läuft, wird die Luft im Heizkreislauf herumgewirbelt, so dass ein vollständiges Entlüften nicht möglich ist. Falls man keinen Zugang zu der Umwälzpumpe hat, so kann man auch den Heizkreislauf der entsprechenden Wohnung schließen.
  2. Nun wartet man ca. 45-90 Minuten, bis sich die Luft im Heizkreislauf gesetzt hat. Anschließend dreht man die Heizungsventile am Heizkörper voll auf.
  3. Nach diesen Vorarbeiten kann man mit dem eigentlichen Entlüften der Heizkörper beginnen. Das Entlüftungsventil befindet sich gegenüber dem Heizkörperthermostat. Bevor man das Ventil mit dem Entlüftungsschlüssel öffnet, sollte man sicherstellen, dass die Auslassöffnung nach unten gedreht ist, so dass das Heizungswasser in das darunter befindliche Gefäß laufen kann. Hinweis: Die Auslassöffnung lässt sich normalerweise drehen. Falls diese klemmt, so kann man die Öffnungsmuffe vorsichtig mit einer Rohrzange drehen.
  4. Jetzt setzt man den Entlüftungsschlüssen an dem Vierkant des Ventils an und dreht diesen vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn. Das Auffanggefäß muss sich beim Heizkörper entlüften unter dem Auslass des Ventils befinden. Auch das Tuch sollte man griffbereit halten, falls Wasser aus dem Ventil spritzt. Nach dem Öffnen des Ventils hört man ein leises Zischen. Dieses Zischen wird durch die entweichende Luft erzeugt. Man wartet solange ab bis das Zischen verstummt und, ein konstanter Wasserstrahl aus dem Ventil strömt. Dann schließt man das Ventil wieder mit dem Entlüftungsschlüssel durch drehen im Uhrzeigersinn.
  5. Den oben beschriebenen Vorgang wiederholt man bei allen Heizkörpern.




Anzeige

DIY Tipps: Richtig Heizkörper entlüften

  • Es ist ratsam beim Entlüften der Heizung zuerst in den unteren Stockwerken zu beginnen, da die Luft in der Heizungsanlage nach oben steigt. Beim Entlüften beginnt man mit dem Heizkörper, der sich am nächsten zur Heizungsanlage befindet. Dann arbeitet man sich Etage für Etage vor.
  • Beim Entlüften sollte man das Ventil vorsichtig öffnen, damit man nicht von dem austretenden Wasser überrascht wird.
  • Nach dem Entlüften kann es notwendig sein, dass das fehlende Wasser in der Heizungsanlage nachgefüllt werden muss. Den notwendigen Arbeitsdruck der Heizungsanlage  kann man am Manometer der Anlage ablesen. Der ideale Arbeitsdruck ist farblich gekennzeichnet. Wer sich beim Auffüllen der Heizungsanlage mit Wasser unsicher ist, der sollte einen Installateur um Rat fragen, bzw. diesen mit der Arbeit beauftragen.
  • Sollte der Heizkörper nach dem Entlüften immer noch nicht richtig warm werden, so kann die Ursache an einem verklemmten Heizkörperthermostat-Ventil oder einem fehlenden hydraulischen Abgleich liegen. Ein neues Heizkörperthermostat kann man durchaus selber austauschen. Ein hydraulischer Abgleich sollte nur von einem Fachmann ausgeführt werden.
  • Wer sich die Arbeit mit dem Heizkörper Entlüften sparen will, der kann auch Automatik – Entlüftungsventile kaufen. Die Entlüftung der Heizung wird von den Automatik- Ventilen selbstständig ausgeführt, ohne dass beim Entlüftungsvorgang Wasser aus dem Ventil austritt. Die Automatik- Entlüftungsventile sind zwar teurer als herkömmliche Entlüftungsventile, aber man kann sich mit den Automatikventilen eine Menge Arbeit und Schmutz sparen. Im Fachhandel werden Automatikentlüftungsventile zu Preisen zwischen 20-30 Euro angeboten.




Anzeige

Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending