Gipskarton, Rigips spachteln

Gipskarton, Rigips spachtelnDamit man nach dem Verlegen der Gipskartonplatten eine fugenfreie, ebene Oberfläche erhält, muss man den Gipskarton spachteln. Gleich ob eine Abgehängte Decke oder eine Ständerwand aus Gipskarton verspachtelt werden soll, das Vorgehen ist im Prinzip immer das Selbe. Damit die Arbeit gelingt und sich vor allem keine Risse zwischen den Gipskartonplatten bilden, sollte man beim Rigips Spachteln einige grundlegende Dinge beachten. Im Folgenden wird schrittweise das Spachteln von Gipskartonplatten erklärt.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad 3




Anzeige

Vorbereitungen zum Gipskarton spachteln

  • Vor dem Rigips Spachteln sollte man das dazu erforderliche Material sorgfältig zusammenstellen um unnötige Arbeitsverzögerungen zu vermeiden. Da die Spachtelmasse relativ schnell anzieht, ist es ratsam zügig zu arbeiten. In der nachfolgenden Liste sind die zum Spachteln der Gipskartonplatten notwendigen Materialien und Werkzeuge aufgeführt.

Material- und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
Spachtelmasse Schleifmaschine
Finish - Masse Cuttermesser
Schleifpapier Spachtel
Armierungsgewebe Glättkelle
Fugensilikon Eimer
Kantenschutzprofile Besen
Tiefengrund Schraubenzieher

[collapse]

  • Als Nächstes kontrolliert man, ob alle Schnellbauschrauben sauber versenkt sind. Gegebenenfalls kann man die Schrauben mit einem Schraubendreher von Hand so versenken, dass die Schraubenköpfe nicht mehr hervorstehen.
  • Falls die Schnittkanten der Rigips – Platten noch nicht abgefast sind, kann man diese jetzt noch mit einem Cuttermesser abfasen.
  • Die Oberfläche der Gipskartonplatten wird vor dem Verspachteln mit einem Besen gereinigt, damit die Spachtelmasse einwandfrei auf den Platten haftet.
  • Da die Oberfläche der Gipskartonplatten sehr stark Feuchtigkeit zieht, sollte diese vor dem Rigips Spachteln mit einem Tiefengrund gestrichen werden.




Anzeige

Schritt für Schritt Anleitung: Rigips spachteln

Gipskarton, Rigips spachteln: Anleitung

  1. Die Fugen zwischen den Rigipsplatten müssen vor dem Spachteln mit einem Glasfaserarmierungsgewebe bewährt werden, da es ansonsten zu Rissen zwischen den Platten kommen kann. Zum Armieren werden im Fachhandel selbstklebende Armierungsgewebe angeboten, die vor dem Spachteln an den Fugen bzw. Verbindungsstellen zwischen den Gipskartonplatten angebracht werden. Hinweis: Alternativ sind auch Armierungsgewebe erhältlich, die während dem Verspachteln in die noch weiche Spachtelmasse eingedrückt und anschließend nochmals verspachtelt werden.
  2. Als Nächstes wird die Spachtelmasse entsprechend der Herstellerangaben in  einem geeigneten Eimer angerührt. Das Spachtelpulver gibt man langsam in das Wasser in dem Eimer. Es ist ratsam die Spachtelmasse etwas dicker anzurühren und bei Bedarf zu verdünnen als umgekehrt, da sich ansonsten Klumpen bilden. Hinweis: Die Spachtelmasse muss absolut homogen und vollkommen klumpenfrei sein, da sich diese ansonsten nicht richtig aufziehen lässt.
  3. Jetzt wird die Spachtelmasse mit Hilfe einer Glättkelle quer zum Fugenverlauf aufgetragen. Die noch weiche Spachtelmasse wird dann längs zum Fugenverlauf mit der breiten Seite der Glättkelle abgezogen und in die nächste Fuge gedrückt. Hinweis: Beim Spachteln einer Trockenbauwand werden immer zuerst die waagrechten Fugen gespachtelt und anschließend die senkrechten. Während dem Rigips Spachteln sollte man die Glättkelle immer wieder mit einem kleinen Spachtel säubern.
  4. Das Verspachteln der Gipskartonplatten wird in der Regel in mehreren Schritten durchgeführt. Zwischen den Arbeitsgängen muss die Spachtelmasse getrocknet sein, bevor man die nächste Schicht aufträgt. Grobe Kanten, die beim Spachteln häufig entstehen können mit einem Spachtel abgestoßen werden. Auch große Unebenheiten sollten vor dem Auftragen der nächsten Schicht mit Schleifpapier geschliffen werden.
  5. Nachdem die Fugen und die Schraubenköpfe sauber verspachtelt sind, wird die gesamte Oberfläche mit Schleifpapier und einem Trockenbau – Schleifgerät geschliffen.
  6. Nun wird die Finish-Masse aufgetragen. Diese wird wesentlich großflächiger als die herkömmliche Spachtelmasse aufgezogen, damit eine absolut ebene, plane Oberfläche entsteht.
  7. Wenn die Rigipsplatten an andere Materialien wie z.B. eine gemauerte Wand angrenzen, so müssen die Übergänge dauerelastisch verfugt werden. Dazu kann man überstreichbares Silikon- oder Fugenacryl verwenden, welche mit einer Kartuschenpistole aufgetragen wird.
  8. Zum Schluss werden die Gipskartonplatten nochmals fein verschliffen. Falls man vor hat, die Rigipsplatten zu streichen, so müssen diese nochmals mit Tiefengrund gestrichen werden, da die Spachtelmasse stark saugend ist. Es ist auch möglich die Platten zu verputzen. In diesem Fall ist es erforderlich die Oberfläche mit einem speziellen Haftgrund zu grundieren.




Anzeige

Tipps zum Gipskarton Spachteln

  • Kleine Reparaturen oder Schraubenköpfe, die beim Spachteln vergessen wurden kann man später auch mit Spachtelmasse aus der Tube verspachteln.
  • Überstände bei Trockenbauwänden oder Trockenbaudecken sollten mit Eckschienen geschützt werden. Die Eckschienen werden zuerst mit einem Tacker an den Ecken der Gipskartonplatten befestigt und anschließend mit Spachtelmasse sauber verspachtelt.
  • Zum Schleifen der Gipskartonplatten sollte man ein elektrisches Schleifgerät verwenden. Es ist auch möglich, ein spezielles Trockenbau – Schleifgerät in einem Baumarkt zu leihen.

Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending