Rohrverstopfung – so gehen Sie bei einem verstopften Abfluss richtig vor!

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Fast jeder Haushalt kennt das Problem: Bei der Dusche am Morgen staut sich das Wasser bis zu den Fußknöcheln, das Spülwasser in der Küche läuft nur noch zaghaft ab oder im schlimmsten Fall überflutet die Toilette nach jedem Spülen – in diesem Fall liegt eine Verstopfung des Abflussrohrs vor, welches das gewöhnliche Abfließen des Wassers unmöglich machen. Umso länger das Problem ignoriert wird, desto schlimmer können die Folgen eines verstopften Abflussrohres werden. Wer gar nicht handelt, kann sogar ein Platzen des Abflussrohres verursachen, wodurch sich sehr hohe Kosten ergeben können. So gilt es bei kleinsten Anzeichen einer Rohrverstopfung rechtzeitig zu handeln, um das Problem wieder in den Griff zu bekommen. Neben einer Vielzahl chemischer Produkte, die dabei helfen können ein verstopftes Rohr wieder frei zu bekommen, sind es vor allem auch ganz natürliche Hausmittel, die dafür sorgen eine Rohrverstopfung zu beheben.
Um die Kosten bei einer Rohrverstopfung nicht explodieren zu lassen, ist schnelles Handeln gefragt. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Ihnen bei einer Rohrverstopfung weiterhilft. Auf diese Weise gelingt es einfach und schnell Rückstaus von Abwasser zu vermeiden und Waschbecken, Dusche und Spülbecken wieder wie gewohnt nutzen zu können.

Hartnäckige Verstopfungen nur vom Fachmann reinigen lassen

Oftmals ist es für chemische Rohrreiniger und natürliche Hausmittel zu spät, so dass nur noch ein Fachmann weiterhelfen kann, um eine Rohrverstopfung wieder in den Griff zu bekommen. Denn befindet sich die Verstopfung zu weit im Inneren eines Abflussrohrs werden nicht selten professionelle Geräte benötigt, die ein Abflussrohr wieder freisetzen. Hier kann ein Notprofi für Rohrreinigungen weiterhelfen, um einen Abfluss wieder vollkommen von Fremdkörpern zu befreien. Denn, wenn Hausmittel und chemische Produkte zu Rohrreinigung nur einen temporären Erfolg bringen, sollte man nicht zögern und sich nach Unterstützung durch ein professionelles Rohrreinigungsunternehmen suchen. So gelingt es weitere Schäden am Rohr und hartnäckige Verstopfungen zu lösen.

Hausmittel mit großer Wirksamkeit

Es gibt eine Reihe von einfachen Hausmitteln, die bei einer geringen bis mittleren Rohrverstopfung im Sanitärbereich helfen können. Allerdings helfen diese Maßnahmen nur, wenn sich die Verstopfung in der Nähe des Abgusses befindet. Eine sehr einfache Methode, die lediglich etwas Muskelkraft voraussetzt, ist eine Saugglocke. Hierbei werden mit Unterdruck Verstopfung gelöst, so dass das Wasser wieder wie gewohnt ablaufen kann. Bei Fetten empfiehlt es sich auf Backpulver und Essig zurückzugreifen. Hierfür müssen lediglich drei Esslöffel Backpulver in den Abfluss gestreut werden und mit einer halben Tasse heruntergespült werden. Die chemische Reaktion im Abflussrohr schafft es auch sehr hartnäckige Festsetzung im Rohr zu lösen. Chemische Rohrreiniger sollten dagegen besser vermieden werden, da zu häufige Anwendungen das Rohr beschädigen können und zu einem Riss oder schlimmsten Fall Rohrbruch führen können.

Die richtigen Vorbeugemaßnahmen gegen eine Rohrverstopfung

Um eine Rohrverstopfung gar nicht erst aufkommen zu lassen, gilt es auf die richtigen Vorbeugemaßnahmen zu setzen. Für die Spüle in der Küche und dem Waschbecken im Bad empfiehlt es sich auf ein zusätzliches Haarsieb zu setzen. Ein Haarsieb kostet nicht viel, dennoch ist es extrem effektiv, um Verstopfungen vorzubeugen. Auch sollten Waschbecken, die sehr häufig im Einsatz sind einmal in der Woche mit kochend heißem Wasser gespült werden. Auf diese Weise werden Seifenreste und Fett gelöst, so dass es Verstopfungen in einem Rohr verhindert werden.