Arbeiten mit Präzision – CNC-Fräsen für perfektionierte Bauteile

CNC Fräse
Fotolia.de #209103139 | Urheber: fotomek

Im Handumdrehen zu präzisen Werkstücken? Davon müssen Sie dank der Digitalisierung der Arbeitsmaschinen nicht mehr träumen. Vielen Modellbauern ist das Ausfräsen von Bauteilen ein Dorn im Auge. Schließlich gehen hiermit sehr viel Feingefühl und leider auch immer wieder Nacharbeit einher. So müssen die Bauteile im Maßstab gehalten sein. Kleinste Details können das gesamte Erscheinungsbild Ihres Modells verfälschen. Daher empfiehlt sich auch für den Heimbedarf eine CNC Fräse. Sie besticht nicht nur durch genaue Bauteile, sondern durch eine immense Kostenersparnis. Im Handumdrehen sind Werkstücke aus Vollmaterial oder Platten herausgetrennt. Damit Sie die automatisierte Fräse für Ihre Bedürfnisse finden, sollten Sie auf folgende Aspekte achten:

Eine durchdachte Entscheidung

Abmessungen und Verfahrwege

Zwar kann es schwer sein, schon beim Kauf der Maschine zu planen, wie groß die Bauteile der Zukunft werden sollen, doch dies ist nötig. Schließlich kann eine CNC-Maschine für den Heimbetrieb nicht die Maße annehmen, wie sie in der Industrie zu finden sind. Die Maschine sollte sich gut in Ihren Hobbyraum integrieren lassen und zudem ausreichend große Teile fertigen können. Beim Kauf der Maschine müssen Sie hierzu auf die Verfahrwege sowie die Abmessungen achten.

2D oder 3D?

Sollten Sie Bauteile nicht nur in 2D, sondern in 3D fertigen möchte, müsse die Maschine über einen entsprechend beweglichen Arm verfügen. Bedenken Sie allerdings, dass jeder Bewegungsgrad der Maschinen, ergänzende Kosten verursacht. Wenn Sie nur flächige Teile fertigen möchten, sollten Sie eine CNC-Fräse für 2D Werkstücke erwerben.

Die Betriebsart prüfen

Der Stromanschluss spielt ebenso eine tragende Rolle. Einige Maschinen können direkt an die Steckdose angeschlossen werden. Andere hingegen benötigen Drehstrom, der durch einen Kommutator erzeugt wird. Schließlich liegen an der Steckdose nur 230 Volt mit einer Phase an. Drehstrom setzt sich aus drei Phasen zusammen, welche zunächst erzeugt werden müssen. Sollten Sie dies beim Kauf nicht bedenken, kann die CNC-Fräse leider nicht benutzt werden.

Materialvielfalt oder einheitliche Werkstoffe?

Vor dem Kauf sollten Sie bedenken, welche Werkstoffe verarbeitet werden sollen. Der Werkstoff beeinflusst einige Faktoren der Maschine. So sollten Sie bei der Verarbeitung von Metallen unbedingt eine Kühlung nutzen können. Kommt es zu einer übermäßigen Erhitzung, kann der Fräskopf verschleißen oder gar zerstört werden.
Ebenso sind die Geometrien der Schneiden zu beachten. Für Hölzer sollten spezielle Holzfräsköpfe nutzen. Die bei metallischen Werkstoffen nicht zum Einsatz kommen dürfen.
Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie ein umfangreiches Sortiment an Zubehör erwerben. Dieses ermöglicht Ihnen eine bemerkenswerte Vielfalt der Werkstoffverarbeitung.