Ein Hochbett selber bauen

Hochbett selber bauen

Mit etwas handwerklichem Geschick kann man ein Hochbett selber bauen. Der Eigenbau eines Hockbettes bietet sich insbesondere dann an, wenn im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer wenig Platz vorhanden ist. Da bei einem Hochbett die Liegefläche mindestens 1 Meter über dem Fußboden liegt, kann der darunter liegende Raum für unterschiedliche Zwecke genutzt werden. Je nach Höhe der Liegefläche kann der Raum unter dem Bett als Stauraum, Spielfläche oder Arbeitsfläche verwendet werden.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad 3



Anzeige

Die Planung des Hochbettes

Bevor man mit dem Hochbett selber bauen beginnen kann, sollte man das Design und die Ausführung gründlich planen. Bei der Planung ist es ratsam, auf die Stabilität des Bettes zu achten, da durch die langen Bettpfosten eine starke Hebelwirkung auf die Konstruktion einwirkt. Die folgenden Punkte sollten bei der Planung berücksichtigt werden:

  • Als Erstes sollte man die Größe des Bettes festlegen. Das Hochbett kann als Doppelbett oder als Einzelbett gebaut werden. Für Lattenroste und Matratzen sind im Fachhandel Standardgrößen erhältlich. Um Kosten zu sparen ist es ratsam das Bett so zu planen, dass Lattenroste mit den dazugehörigen Matratzen in diesen Standardgrößen verwendet werden können.
  • Auch die Höhe des Bettes spielt bei der Planung eine wichtige Rolle. Je Höher das Hochbett gebaut wird, desto stabiler müssen die Bettpfosten und die Konstruktion ausgelegt werden.
  • Des weiteren ist es ratsam, vor dem Bau der Bettkonstruktion eine eventuelle Zusatzausstattung wie z.B. eine Rutsche oder eine Turnstange einzuplanen. Bei Bedarf kann unter dem Hochbett auch ein Kleiderschrank eingebaut bzw. integriert werden. Falls man einen Kleiderschrank zur Verfügung hat, so müssen dessen Maße beim Planen berücksichtigt werden.
  • Nachdem die Größe, die Ausstattung und das Design für das Hochbett festgelegt sind, ist es empfehlenswert, einen maßstabgetreuen Bauplan zu zeichnen.

Das Holz für den Bau des Hochbettes auswählen

Wenn man eigenständig ein Hochbett selber bauen will, sollte das Holz sorgfältig ausgewählt werden. Die tragenden Bauteile wie z.B. die Bettpfosten und die Seitenteile sollten möglichst frei von Ästen sein, da diese Schwachstellen  im Holz bilden. Am kostgengünstigsten ist es wenn man zum Bau Fichten- oder Kiefernholz verwendet. Diese beiden Holzarten lassen sich zudem relativ leicht bearbeiten. MDF- oder Spanplatten sind zum Bau des Bettes eher ungeeignet, da diese leicht brechen und stabile Verbindungen mit herkömmlichen Schrauben schwer herzustellen sind. Wesentlich besser geeignet sind Massivholzbretter oder Sperrholz- oder Schichtholzplatten. Sperrholz- bzw. Schichtholzplatten haben den Vorteil, dass diese Verzugsfrei sind, so dass die Maßhaltigkeit der Konstruktion gewährleistet ist.



Anzeige

Anleitung: Ein einfaches Hochbett selber bauen

Die nachfolgende Bauanleitung zeigt den Eigenbau eines einfachen Hochbettes, dass an der Zimmerwand fest geschraubt wird. Natürlich kann man das Bett auch freistehend bauen. Dazu ist es allerdings erforderlich, die Konstruktion zu verstärken. In diesem Fall sollten die Bettpfosten und der Bettkasten mit 45° Streben versteift werden.

Hochbett selber bauen: Bauplan

Das Material und Werkzeug für das Hochbett sollte man sorgfältig zusammenstellen, um beim Bau unnötige Verzögerungen zu vermeiden. Zudem lassen sich mit einer Material und Werkzeugliste die Kosten für den Bau des Bettes wesentlich einfacher und  genauer kalkulieren.

Für den Bau des Hochbettes benötigt man das folgende Material und Werkzeug:

Material- und Werkzeugliste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
4 Holzbalken 210x10x10 cm Kreissäge
Holzbalken 200x10x10 cm Bohrmaschine
2 Holzbalken 100x10x10 cm Akkuschrauber
4 Bretter für das Bettgeländer 220x12x2,5 cm Zollstock
8 Bretter für das Bettgeländer 102,5x12x2,5 cm Wasserwaage
1 Lattenrost 200×100 cm Dübelgerät
1 Bettmatratze 200×100 cm
Lattenrost – Auflage 4×4 cm Leisten
Holzdübel 12 mm
Holzleim
[collapse]

Schritt für Schritt Bauanleitung:

Hochbett Befestigung an der Wand1. An die Wand werden zuerst die 210x10x10 Bettpfosten mit langen Schrauben und Dübeln in einem Abstand von 200 cm fest geschraubt. Zwischen diese Bettpfosten wird in einer Höhe von ca. 150 cm ein 200x10x10 cm Holzbalken mit Metallwinkeln verschraubt.

Hochbett Montage2. Die beiden anderen Bettpfosten werden, wie auf dem nebenstehenden Bauplan erkennbar, mit den 100 cm langen Querbalken mit Hilfe von Montagewinkeln an den Wandbalken befestigt. Anschließend werden die beiden äußeren Bettpfosten mit einem Querbalken und Montagewinkeln miteinander verbunden. Nun wird die die Konstruktion überprüft, ob alle Bauteile im 90° Winkel sind. Gegebenenfalls kann man die Bauteile jetzt noch justieren.

Bettgeländer befestigen3. Als Nächstes wird das Bettgeländer mit Schrauben an den Bettpfosten befestigt. Damit die Konstruktion eine ausreichende Festigkeit erhält, sollten mindestens 3 Geländerreihen angebracht werden. An der Längsseite des Hochbettes muss noch eine Einstiegsluke eingebaut werden. An einer Ecke des Bettes wird dazu in einem Abstand von ca. 50-60 cm ein 10x10 cm Holzbalken beidseitig mit Metalllaschen befestigt. Nun kann man die Geländerbretter an dem Holzbalken und dem Eckpfosten des Bettes fest schrauben.

Hochbett bauen: Lattenrost4. Jetzt kann man die Auflage für den Lattenrost herstellen. Dazu werden 4x4 cm starke Holzlatten innen im Bettkasten ringsum mit Holzdübeln (12 mm Durchmesser) und Holzleim ca. alle 30 cm angebracht. Im Bereich der Metallwinkel, die innen zur Verstärkung des Bettgestells angebracht sind, müssen die Holzlatten entsprechend ausgespart werden, damit diese sauber an den Balken anliegen.

Hochbett Schrauben versenken5. Der Lattenrost und die Bettmattratze wird nun in das Bettgestell gelegt. Zum Schluss wird das Hochbett ausgiebig auf seine Stabilität und Standfestigkeit überprüft. Des weiteren muss sichergestellt werden, dass keine Schraubenköpfe aus der Konstruktion herausragen, da ansonsten Verletzungsgefahr besteht. Eine passende Bettleiter wird dann noch in der Einstiegsluke angeschraubt.



Anzeige

Einen Lattenrost für das Hochbett selber bauen

Natürlich ist es auch möglich einen Lattenrost für das Hochbett selber zu bauen. Insbesondere wenn der Bettkasten keine Standardmaße hat, kann sich der Selbstbau eines Lattenrostes durchaus lohnen. Hinweis: Die Härte des Lattenrostes wird durch den Abstand, die Breite und die Stärke der Latten bestimmt. Je geringer der Abstand und je stärker die Latten sind, desto härter ist der Lattenrost. Zum Selbstbau des Lattenrostes benötigt man das folgende Material:

Multiplex Latten 7×1,5 cm

2 Rolladengurte ca. 200 cm lang

Schrauben und Tackerklammern

  1. Zuerst werden die Latten für den Bettrost auf die erforderliche Länge zu gesägt. Die Länge der Latten wird durch die Innenbreite des Bettkastens bestimmt. Die gewünschte Härte des Bettrostes bestimmt die Anzahl der Latten. Zum Sägen der Latten sollte man eine Kreissäge verwenden, mit der man exakte Schnitte ausführen kann.
  2. Die Kanten der Holzlatten werden anschließend abgefast und mit Schleifpapier geglättet.
  3. Jetzt werden die beiden Rolladengurte mit einem Tacker an den Latten befestigt. Die Rollladengute sollten einen Abstand von ca. 10 cm vom Lattenrand haben. Bei dieser Arbeit ist darauf zu achten, dass die Abstände zwischen den Latten immer gleich groß sind. Man sollte auch darauf achten, dass die Latten exakt parallel zueinander stehen, bevor die Rollladengurte angebracht werden.
  4. Nun kann  man den Lattenrost in den Bettkasten des Hochbettes legen. Die beiden Latten an den Bettenden werden mit jeweils 2 Schrauben an den 4×4 cm Lagerleisten fest geschraubt. Tipp:  Alternativ kann man auch einen Tennisball Lattenrost bauen. Eine Bauanleitung dafür ist unter www.frag-den-heimwerker.com/html/lattenrost-selber-bauen.php zu finden.

Artikel bewerten
User Rating: 5.0 (2 votes)
Sending