WPC Dielen verlegen

WPC Dielen verlegenBeim Bau einer Terrasse sollte man sich überlegen, ob man Holzdielen oder WPC Dielen verlegen will. WPC Terrassendielen haben einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Holzielen. WPC-Dielen besitzen eine sehr gute Witterungsbeständigkeit und zeigen bei Feuchtigkeitseinwirkung ein sehr geringes Quellverhalten. An der Oberfläche der Dielen kommt es nicht zur Splitterbildung wie dies bei Holzdielen häufig der Fall ist. Auch der Pflegeaufwand ist bei WPC Terrassendielen wesentlich geringer als bei Massivholzdielen. Allerdings sind die Kosten für WPC Dielen höher als die für herkömmliche Holzdielen. Nachfolgend wird beschrieben wie man WPC Dielen verlegen kann.

Schwierigkeitsgrad: Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer



Anzeige

Material und Werkzeug zusammenstellen

Wer auf der Terrasse WPC Dielen verlegen will, der sollte vorher das dazu erforderliche Material und Werkzeug zusammenstellen, da die Verlegung relativ aufwendig ist. Neben den Terrassendielen werden eine ganze Reihe von Utensilien benötigt, die man griffbereit halten sollte, um unnötige Verzögerungen bei der Arbeit zu vermeiden. WPC Terrassendielen können mit herkömmlichen Holzbearbeitungswerkzeugen bearbeitet werden, allerdings werden die Dielen nicht verschraubt sondern mit speziellen Befestigungsclips an der Unterkonstruktion angebracht. Die folgende Liste zeigt die zum Verlegen der Terrassendielen notwendigen Materialien und Werkzeuge:

Material- und Werkzeug - Liste anzeigen >>
Material - Liste Werkzeug - Liste
WPC Dielen Rüttelplatte
WPC Unterkonstruktion Rührgerät
Befestigungsclips Bohrmaschine
Dichtschnur Wasserwaage und Setzlatte
Betonplatten Richtschnur
Frostschutzmaterial Plattenheber
Unkrautvlies Kappsäge
Pflastersplitt Meterstab
Randsteine Mörtelkübel
[collapse]

Unterkonstruktion zum WPC Dielen verlegen

WPC Dielen verlegen: UnterkonstruktionGenau wie beim Verlegen von herkömmlichen Holzdielen benötigt man auch für WPC-Terrassendielen eine geeignete Unterkonstruktion. Da WPC in der Regel eine längere Haltbarkeit als herkömmliche Holzdielen besitzt, sollte man auch Tragbalken aus WPC für die Unterkonstruktion verwenden. Die Tragbalken können auf Betonplatten und Stelzlagern gelagert werden, damit diese keinen direkten Kontakt zum Erdboden haben. Hinweis: Auch WPC kann Feuchtigkeit aus dem Erdboden aufnehmen, so dass ein direkter Kontakt mit diesem vermieden werden muss. Auf den Betonplatten können die WPC Tragbalken auf verstellbaren Stelzlagern gelagert werden, so dass diese keinen Kontakt mit dem Erdboden bekommen. Eine geeignete Unterkonstruktion für die WPC – Terrassendielen kann man wie folgt bauen:

  1. Zuerst wird der Bereich in dem die Terrasse gebaut werden soll, mit einer Richtschnur abgesteckt. Zur Fläche der Terrasse sollte man an den Seiten ca. 25 cm hinzurechnen.
  2. Anschließend hebt man den markierten Bereich bis auf eine Tiefe von ca. 40 cm aus und verfüllt die Grube mit Frostschutzmaterial. Das Frostschutzmaterial wird mit einer Rüttelplatte oder einem Stampfer verdichtet. Dabei ist darauf zu achten, dass in das Frostschutzmaterial ein Gefälle von mindestens 2% vom Gebäude weg eingearbeitet wird.
  3. Die Terrassenfläche sollte man mit Randsteinen begrenzen. Dazu rührt man Beton erdfeucht an und betoniert in dem Bereich indem die Randsteine gesetzt werden sollen, Betonstreifen mit einer Stärke von ca. 5 cm. In die noch feuchten Betonstreifen setzt man nun die Randsteine und klopft diese mit einem Gummihammer fest. Dabei sollte man mit einer Wasserwaage und einer Setzlatte kontrollieren, ob das Gefälle von 2% eingehalten wird. Seitlich werden die Randsteine durch angeformte Betonkeile gestützt.
  4. Als Nächstes wird die Innenfläche mit Pflastersplitt ca. 5 cm hoch aufgefüllt. Die Splittfläche muss dabei ein Gefälle von 2% vom Gebäude weg haben. Am einfachsten lässt sich die Splittfläche herstellen, wenn man den Splitt zwischen zwei parallel verlegten Holzlatten mit einer Setzlatte abzieht.
  5. Damit von unten kein Unkraut wachsen kann, wird nun ein Unkrautvlies auf der Splittfläche verlegt. Anschließend werden die Betonplatten mit einem Plattenheber in gleichmäßigen Abstand als Auflage für die Stelzlager verlegt.
  6. Die verstellbaren Stelzlager werden nun an den Betonplatten angeschraubt. Auf den Stelzlagern kann man dann die WPC Tragbalken befestigen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Tragbalken ein Gefälle von 2% von Gebäude weg besitzen. Hinweis: Das Gefälle kann bei verstellbaren Stelzlagern gegebenenfalls eingestellt werden.


Anzeige

Anleitung: WPC Dielen auf der Unterkonstruktion verlegen

Anleitung: WPC Terrassendielen verlegenDie Unterkonstruktion  ist soweit vorbereitet, dass man mit den WPC Dielen Verlegen beginnen kann. Hinweis: Die WPC Terrassendielen werden nicht wie herkömmliche Massivholzdielen direkt mit den Tragbalken verschraubt, sondern mit speziellen Befestigungsclips an den Balken angebracht. Zum Verschrauben der Clips sollte man in jedem Fall Edelstahlschrauben verwenden, da diese wesentlich länger halten als herkömmliche feuerverzinkte Schrauben. Hinweis: Bei großen Terrassenflächen müssen Dehnungsfugen eingeplant werden. Falls die Terrasse nicht mit Randsteinen eingefasst werden soll, so ist es ratsam die Tragbalken mit einer speziellen WPC-Blende an der Stirnseite zu verblenden. Beim WPC Dielen verlegen geht man wie folgt vor:

  1. Da man die erste WPC-Terrassendiele am Rand nicht mit einem Montageclip befestigen kann, wird diese mit einem Seitenabschlussprofil befestigt. Das Seitenabschlussprofil wird an den Tragbalken festgeschraubt. Um Materialausdehnungen auszugleichen legt man in das Profil eine Dichtschnur ein. Nun kann die erste Terrassendiele in das Profil eingeschoben werden.
  2. Die gegenüberliegende Seite der ersten Diele wir mit Montageclips befestigt. Dazu werden die Montageclips auf die Unterkonstruktion aufgeschoben, bis diese in die Nut der Terrassendiele eingreifen.
  3. Die folgenden WPC Dielenreihen können nun mit Montageclips befestigt werden. Die Montageclips gewährleisten durch ihre Bauform, das die Dielenabstände überall gleich groß sind. An den Stirnseiten der Dielen kann man ein spezielles Einfassprofil anbringen. Bevor das Einfassprofil aufgeschoben wird, muss in diese eine Dichtschnur eingelegt werden.
  4. Falls die Größe der Terrassenfläche eine Dehnungsfuge erfordert, so wird an der betreffenden Stelle ein Befestigungsprofil mit Edelstahlschrauben angeschraubt. Die Diele wird anschließend mit einer Dichtschnur in das Befestigungsprofil eingeschoben. Die Diele auf der gegenüberliegenden Seite wird ebenfalls mit einer Dichtschnur positioniert und mit dem Übergangsprofil an dem Befestigungsprofil fest geclipst.
  5. Die folgenden WPC Dielen können auf die schon oben beschriebene Weise verlegt werden. Die letzte Diele wird am Rand mit einem Seitenabschlußprofil befestigt.
  6. Die Dehungsfuge an der Hausfassade wird mit einem speziellen Wandprofil bzw. Wandabschlusswinkel abgedeckt.


Anzeige

DIY-Tipps zum WPC Terrassendielen verlegen

  • Beim WPC dielen verlegen kann es vorkommen, dass die Dielenlänge nicht ausreichend für die Terrassenbreite ist. In diesem Fall müssen die Terrassendielen auf Stoß verlegt werden. Dabei müssen beide Dielen bündig auf jeweils einem Tragbalken lagern und mit einem Befestigungsclip montiert werden. D.h. an den Stößen liegen zwei Tragbalken nebeneinander. Wichtig ist, dass die Dielen an den Enden einen Abstand von ca. 5 mm besitzen, damit sich diese bei Witterungsschwankungen ausdehnen können.
  • Falls die Terrassendielen mit Randseinen eingefasst werden, müssen die Dielen zu den Randsteinen einen ausreichenden Abstand besitzen, damit die Konstruktion gut hinterlüftet wird.
Artikel bewerten
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending